Unsere Kirchengemeinde und der Umgang mit dem CORONA-Virus

Das Virus lähmt momentan das öffentliche Leben. Auch unsere Kirchengemeinde ist davon betroffen:

Bis auf Weiteres (mindestens bis Ende April) werden im Bereich unserer Kirchengemeinde ALLE VERANSTALTUNGEN, GRUPPEN UND KREISE nicht mehr stattfinden können und werden abgesagt oder verschoben.

Bis auf Weiteres (mindestens bis einschließlich dem 19. April) werden bei uns auch KEINE GOTTESDIENSTE mehr stattfinden können.

Wir folgen damit der dringenden Empfehlung unserer Landeskirche und des Krisenstabs im Dekanatsbezirk und setzen damit auch die staatlichen Vorgaben um. Wir sind bemüht, auch im Bereich unserer Gemeinden die Verbreitung des Virus einzudämmen bzw. zu stoppen.

Das Büro des Pfarramts ist telefonisch erreichbar unter 09443-905533.

  • >>> Hier finden Sie eine Aufstellung von Gottesdiensten und Andachten in Rundfunk und Fernsehen.
  • >>> Hier finden Sie eine Kanzelabkündigung von Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm für den Sonntag, den 15. März
  • Die Telefonseelsorge steht rund um die Uhr für Gespräche zur Verfügung unter der Telefonnummer 0800 1110111.

Nach der Idee der Oberhausener Pfarrei St. Pankratius laden wir Sie in ökumenischer Verbundenheit mit der katholischen Pfarrei Abensberg dazu ein, jeden Abend, wenn die Kirchenglocken um 19 Uhr läuten, eine Kerze anzuzünden, diese ins Fenster zu stellen und das Vaterunser zu beten. „Jeder allein oder gemeinsam mit den Menschen, mit denen man zusammenlebt. So setzen wir gemeinsam ein Hoffnungszeichen! In diesen Tagen sind manche verzweifelt, viele haben Angst. Umso wichtiger ist es, diesen Menschen Mut zu machen. Die Kerze und das Vaterunser sind solche Zeichen der Hoffnung – immerhin ist das Vaterunser das Gebet, das uns Jesus selbst ans Herz gelegt hat.“ (Propst Christoph Wichmann, St. Pankratius).

 

Bewahren Sie Ruhe und schützen Sie sich und andere durch die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln. Auch im Namen von Herrn Bürgermeister Dr. Uwe Brandl bitte ich Sie, nicht nur Ihre Familie, sondern auch Ihre Nachbarn im Blick zu behalten und z.B. Einkäufe für Hilfsbedürftige zu tätigen. Seien Sie achtsam gegenüber Ihren Mitmenschen. Helfen Sie sich gegenseitig so gut als irgend möglich.

Bleiben Sie gesund und behütet!

Ihre Pfarrerin Barbara Dietrich

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Abensberg-Neustadt

Frankstraße 3

93326 Abensberg

Tel. 09443-905533